Könige und Türme in der Fußgängerzone

eingestellt von Jochen Schäfer (Sozialraumkoordination), am Mittwoch, 11. März 2015 in Freizeit, Bildung, Sport

Finkenberg (kg). Sägen und profilieren sind zwar nicht die Namen von Eröffnungszügen, dafür aber Voraussetzungen.

Jugendliche aus dem Jobwerk Porz stellten unter anderem einen Transportwagen her, in dem 32 Holzfiguren und eine 3,60 x 3,60 Meter große Plane Platz finden. Der Clou dabei:Das Spiel kann auf allen Plätzen im Viertel zum Einsatz kommen. Der 17-jährige Batalov aus Urbach war mit der Materie um Springer, Türme und Bauern zuvor ein wenig vertraut. Nach drei Wochen, in denen die Gruppe um Tischlermeister und Werkpädagoge Jürgen Exner, das Equipment anfertigten und zusammenstellten, lernte er das "königliche Spiel" näher kennen. Bei der Einweihung im Bürgerzentrum Finkenberg bestritt er das Auftaktspiel mit der Schachgruppe um Vorsitzenden Rolf Hahn. Die Gruppe trifft sich dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Die Ausstattung kann nun bei Bürgerzentrums-Leiterin Barbara Wittko gegen eine Kaution ausgeliehen werden. Wittko hatte die Idee des transportablen Schachspiels ins Leben gerufen, wie Sozialraumkoordinator Marco Morschel erläuterte. Jobwerk-Geschäftsführerin Inez Wolf nahm Kontakt zum Sportamt auf. Das Amt um Leiter Dieter Sanden sowie Sozialraummittel tragen die Finanzierung von 1.200 Euro je zur Hälfte. Die Feinarbeit und die Umsetzung schufen die Jugendlichen.

 
Diese News weiter empfehlen an folgende Email:
An:
Ihr Name:
Senden
zurück
nach oben ^

Suche